Samstag, 28. Mai 2016

CleanTech Business Park in Marzahn

Der heutige Tag der offenen Tür beim CleanTech Business Park in Berlin-Marzahn gestaltete sich kontrastreich zur gestrigen Verleihung des Deutschen Filmpreises. Das lag nicht nur an Grün statt Schwarz, Weiß, Gold und Bunt. Das Wetter, die Kirmes vor dem Freizeitforum Marzahn oder der Geburtstag des Hauptbahnhofes waren vor Ort diskutierte Gründe.

CleanTech Business Park in Marzahn
CleanTech Business Park in Marzahn - Info-Pavillon
Passender als "Tag der offenen Tür" wäre ohnehin der Slogan "Tag der offenen Freifläche" gewesen. Die neunzig Hektar des CleanTech Business Parks sind erschlossen, der Info-Pavillon ist eröffnet und die ersten Firmen warten schon auf den Startschuss für die Ansiedlung. Der Fokus liegt hier auf Unternehmen, die sich mit umweltfreundlichen Themen wie eMobility, regenerativen Energien, nachhaltiger Wasserwirtschaft, Energieeffizienz und sonstigen grünen Technologien beschäftigen: CleanTech eben.

Als Vorbild dient der Erfolg des Technology Parks Adlershof. Der tot geglaubte Stadtteil im Südosten Berlins entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem international gefragten Wirtschafts- und Forschungsstandort. Marzahn setzt nun sein "Grün" dagegen. Flankiert wird das durch die IGA, die im nächsten Jahr in den Gärten der Welt auf internationale Besucher wartet.

Deshalb schade, dass heute so wenig los war im Business Park. Neben einem umfangreichen Bühnenprogramm inklusive einer Rede des Bezirksstadtrates Christian Gräff gab es auch Hüpfburgen, Vattenfall-Fotos, sauberes Trinkwasser, Zuckerwatte und gebrannte Mandeln zu Preisen wie sie auch vom Weihnachtsmarkt bekannt sind. Im grünen Pavillon stand Infomaterial bereit und es wurden Präsentationen über den Business Park, die Energiewende und "Elektromobilität in Berlin" implementiert. Dieses Angebot wurde durch ein Hand verlesenes Publikum wahrgenommen.

Wir können gespannt sein, wie es weitergeht mit diesem viel beworbenen Standort, dem CleanTech Business Park Marzahn.

Autor: Matthias Baumann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen