Dienstag, 13. Dezember 2011

Mehrere Termine an Outlook senden

In verschiedenen Foren ist zu lesen, dass es nur möglich ist, jeweils einen Termin per Mail an Outlook zu senden. Das liegt wohl daran, dass in den dann folgenden Beispielen immer mit dem Mail-Header multipart/alternative gearbeitet wird.

Wir senden aus unseren Systemen beliebig viele Termine in einem Mail an Outlook, indem wir beim Mail-Header multipart/mixed einsetzen. Das Mail ist dann so aufgebaut, dass zuerst ein text/plain-Block mit einem kurzen Anschreiben erstellt wird. Danach folgen beliebig viele text/calendar-Blöcke mit den einzelnen Terminen.

Je Termin muss es einen separaten text/calendar-Block geben und die VCALENDAR-Syntax muss strikt eingehalten werden.

Einen sehr brauchbaren Link zur Syntax von ical-Dateien haben wir hier gefunden.

Donnerstag, 10. November 2011

Kooperation mit Erfolgscoach Bernd W. Klöckner

Bei einem sehr konstruktiven Meeting mit Finanz- und Erfolgscoach Bernd W. Klöckner hatten wir einige interessante Berührungspunkte gefunden.

Bernd W. Klöckner hat bisher 42 Bücher zum Erfolg in der Finanzdienstleistungsbranche geschrieben und eine Strategie entwickelt, die bei konsequenter Umsetzung zu 100% Erfolg führt.

Unseren Kunden steht damit eine neue Kompetenz im Bereich verkaufspsychologisch optimierter Softwarelösungen zur Verfügung. Das betrifft nicht nur die von uns gebauten Systeme, sondern auch die Optimierung bestehender langweiliger Benutzeroberflächen.

Der typische Vertriebler ist motiviert, solange er keine artfremden, bürokratischen, eng strukturierten Tätigkeiten ausführen muss. Deshalb ist eine mundgerechte Gestaltung der Bedienerführung in Verkaufssystemen wichtig. Auch Individualisten benötigen Leitplanken für eine zielführende Bewegung.

Freitag, 5. August 2011

BTB concept und die Einsparpotenziale durch Warenwirtschaft - WWS

Schon in den 90er Jahren, als viele Waren noch mit Preisetikett ausgezeichnet waren, konnten wir Erfahrungen bei der Einführung und Weiterentwicklung innovativer Warenwirtschaftssysteme sammeln.

In Einzelhandelsgeschäften konnte bei konsequenter Umsetzung durch den Wegfall mühevoller Etikettierungen (Preisänderungen, Wareneingang) bis zu 50%  des Personals eingespart werden.

Qualifiziertes Personal hatte deutlich mehr Zeit für die Kundenberatung, während Hilfskräfte Wareneingänge in die Regale sortierten oder die Bestände für Nachdispositionen zählten.

Die Fehlerquote an der Kasse sank deutlich, da nur noch "gepiept" werden musste.

Bestandsbewegungen wurden im Hintergrund erfasst und flossen in Listen zur Nachdisposition ein. Durch einen geschlossenen Dispo-Lieferungs-Abverkaufs-Kreislauf wurden Warenbewegungen erfasst und Renner-Penner-Auswertungen ermöglicht.

In unsere CRM-Systeme bauen wir auch individualisierte WWS ein, die mit Scannertechnik und Etikettendruck gekoppelt werden können, zumeist aber über systemgenerierte PDF-Bestellungen und Mails ihre Warenflüsse abwickeln.

Samstag, 23. Juli 2011

Denksport mit dem neuen BTB Sudoku

Gestern haben wir die neue Version eines Sudoku programmiert.

Die erste Version war vor einigen Jahren als Einstieg für ein Gewinnspiel erstellt worden.

Da im Büroalltag eine sinnvolle Art der Entspannung recht hilfreich sein kann, wollten wir dieses Spiel gern der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Neben einer Prüfung auf korrekte Zwischenstände kann man auch sehen, wieviel Zeit zwischen dem erstem Aufruf des Sudoku und der fehlerfreien Lösung benötigt wurde.

Freitag, 22. Juli 2011

Wartungsfreie CRM-Systeme von BTB concept

Diese Woche telefonierten wir mal wieder mit Stefan Baumeister, dem Initiator und Betreiber der Vermittlungsagentur für Physiotherapeuten Ruf den Physio.

Hinter einer schlichten Webseite verbirgt sich ein individuelles Abrechnungssystem für vermittelte Physiotherapeuten und deren Leistungen am Patienten.

Er freute sich, dass das System seit Jahren wartungsfrei läuft. Es fallen lediglich die überschaubaren Kosten für die Servermiete an.

Wartungsfreie CRM-Systeme erzeugen eine Win-Win-Situation:

Der Kunde erreicht in relativ kurzer Zeit den ROI.
Wir können uns neuen Entwicklungsaufgaben widmen und müssen nicht so viel Energie in den Support stecken.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Was machen die eigentlich?

Die überarbeitete und gestraffte Präsentation über das Leistungsprofil von BTB concept steht nun zum Download bereit.

Unsere Präsentationen befinden sich in einem beständigen Optimierungsprozess. So nehmen wir kritische Hinweise unserer Kunden gerne auf und lassen diese in die nächsten Versionen einfließen.

Mittwoch, 20. Juli 2011

60:15:1 über den Dächern Berlins

Alexander S. Wolf hatte uns auf Empfehlung zur heutigen 60:15:1-Runde des Clubs der AußerGewöhnlichen, der DeutschlandGroup, eingeladen.

So außergewöhnlich und vielseitig die Mitglieder und Gäste dieses altruistischen Clubs sind, so vielseitig sind die Locations in denen die wöchentlichen Treffen stattfinden. Diesmal stellte das park inn am Alexanderplatz die Räumlichkeiten um seine Dachterrasse zur Verfügung..

Zunächst war ich gespannt, wie dieses als straff durchgetimed vorgestellte Treffen ablaufen wird. Die Begrüßung war sehr herzlich und gut vorbereitet. Die Anwesenden waren sehr offen und kommunikativ, so dass man auch als Gast schnell in Kontakt kam und sich irgendwie mittendrin fühlte.

Die Frage, was denn 60:15:1 bedeutet, wurde mir auf einem Plakat nähergebracht:

60 Minuten
15 Personen
1 x wöchentlich

Ich erkundigte mich bei einem Mitglied, wie er denn den wöchentlichen Turnus eingetaktet bekomme. Darauf sagte er, dass er eher 14-tägig teilnehme und dass das Timing normalerweise so präzise sei, dass man sich gleich die passenden Anschlusstermine legen könne.

Nach einem kleinen Imbiss und einer offiziellen Begrüßung mit Vorstellung der Gäste und Neuaufnahme von Mitgliedern, ging es in die Gruppen zu je 15 Personen. Thematisch wurde die Frage erörtert: "Was sind deine Träume?" Sehr interessant, mal wieder bewusst mir dieser Frage konfrontiert zu werden. In unserer Gruppe hatten etwa 90% bereits ihre Träume erreicht und lebten darin.

Offensichtlich waren die Teilnehmer so in Sommerpausenstimmung, dass kein unangenehmer Zeitdruck aufkam. Statt dessen wollte man die Dachterasse und einen neuen "Raum" in den oberen Etagen des park inn ansehen.

Nach vielen freundlichen und teils intensiven Gesprächen und dem Tausch von Visitenkarten ging es wieder zurück ins Büro.

Vielen Dank also nochmal für die Einladung! Es war sehr interessant.
M. Baumann

Montag, 18. Juli 2011

Kreise schließen sich - Networking

Vor einigen Tagen hatten wir über die gute Zusammenarbeit mit unserem Rechenzentrum in der Schweiz berichtet. Damit Datawire auch erfährt, was so über sie geschrieben wird, hatten wir unseren Beitrag an den CEO nach Zug (CH) gesendet.

Er laß sich den gesamten Blog durch und teilte uns anschließend freudig mit, dass auch er ein langjähriges Mitglied des 7er-Forums war. Zusätzlich sandte er noch ein Foto seines damaligen E38 750i mit. So funktioniert Networking! Klasse!

Die Wahl des Firmenwagens sollte gut überlegt sein. Der BMW 7er besitzt neben Eleganz und Bequemlichkeit auch noch den entsprechenden Spaßfaktor.

An einem Tag 1200 km quer durch Deutschland, vier Kundentermine (Thüringen, Hessen, Bayern) und dennoch entspannt zu Hause ankommen - das geht nur mit dem passenden Fahrzeug.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Verzettelt im Web 2.0? Weniger ist mehr!

In der klassischen Suchmaschinenoptimierung (SEO) war es üblich, zu den Suchbegriffen passenden Content möglichst automatisch in Masse zu produzieren und kreuz und quer zu verlinken.

Das funktioniert seit geraumer Zeit nicht mehr, da sich die großen Suchmaschinen immer mehr auf redaktionell gepflegte Webinhalte konzentrieren. Deshalb ist das persönliche (manuelle) Engangement im Social Network so wichtig. Das kann als Einzelperson oder als Firma geschehen.

Aber auch dort kann man sich mit dem Beitritt in zu vielen Foren und Portalen schnell verzetteln. Besser ist es, sich in zwei oder drei Communities als Kompetenzträger zu etablieren und dadurch die Relevanz seines Wissens und seines Unternehmens im Web zu verbessern.

Ein sehr engagierter Experte auf dem Gebiet der Steuerberatung ist Alfred Gesierich aus dem Landkreis Starnberg. Seine leicht verständlichen Präsentationen hatten auch uns entscheidend bei der Vorbereitung der GmbH & Co.KG geholfen.

Kennengelernt hatten wir uns allerdings über ein markenspezifisches Auto-Forum, wo er ebenfalls sehr kompetente Einlassungen gibt und bereits über 2500 Beiträge geschrieben hat. Da er seit Jahren aktuelle Firmenwagen als Leassingfahrzeuge fährt, kann er unentschlossenen und ratsuchenden Forenmitgliedern immer die situationsspezifischen Tipps geben. Auch außenstehende Leser (Gast-Status) können von diesem Wissen prifitieren, da es über Google gut auffindbar ist und nur eventuelle Fotos und die Antwortfunktionen ausgeblendet sind.

Dienstag, 12. Juli 2011

Warum BTB concept?

Bei der Namensfindung für unser Unternehmen war es uns wichtig, möglichst viel Kundennutzen und Aussage über die Firma hineinzulegen.

BTB steht für Business To Business und bedeutet, dass wir seit vielen Jahren vorwiegend Geschäftskunden betreuen. Dazu zählen neben Firmen aus der Finanz- und Immobilienbranche durchaus auch Vereine, Verbände und Stiftungen aus dem Non-Profit-Bereich. Während sich Erstere hauptsächlich für die Themen Vertriebssysteme (CRM) und komplexes Suchmaschinenmarketing (SEM) interessieren, greifen Vereine sehr gern auf unser leicht zu bedienendes individualisiertes Content Managment System (CMS) zurück.

concept ist wegen des geschmeidigen Schriftbildes bewusst als englische Variante des Wortes Konzept gewählt worden. Unsere Kunden sind es gewohnt, dass auch bei der Hereingabe von Updatewünschen im Telegrammstil eine gut konzipierte Lösung programmiert wird. Da wir fast ausschließlich Eigenentwicklungen einsetzen, sind der Individualisierung nahezu keine Grenzen gesetzt. Wir sind es gewohnt, am Freitag eine Anforderung gestellt zu bekommen und am Samstag bereits die Lösung parat zu haben. Je nach Aufwand steht die Umsetzung sehr zeitnah zur Verfügung.

Samstag, 9. Juli 2011

Spontane Rede von Dr. Philipp Rösler?

Der Einladung zum PKM Sommerfest 2011 war zu entnehmen, dass nur Angela Merkel eine Rede halten wird.

So mischte sich Philipp Rösler gleich unter das Volk und hielt hier und da ein Schwätzchen. Plötzlich wurde er von der Kanzlerin gebeten, auf die Bühne zu kommen. Dazu musste er sich erstmal durch die Anwesenden kämpfen.

Philipp Rösler kämpft sich zur Bühne durch
Das folgende Foto vermittelt einen kleinen Eindruck der Beliebtheit des PKM Sommerfestes:

Besucher des PKM Sommerfestes 2011 mit Blick auf die Bühne und Friedrichswerdersche Kirche

Freitag, 8. Juli 2011

PKM Sommerfest am 05.Juli 2011

Auch in diesem Jahr war BTB concept beim Sommerfest des Parlamentskreis Mittelstand der CDU/CSU-Fraktion im Berliner Kronprinzenpalais vertreten.

Nach einer kurzen Rede von Dr. Michael Fuchs, Volker Kauder und der Kanzlerin, kam auch der Bundesminister für Wirtschaft, Dr. Philipp Rösler, zu Wort.

Insgesamt fand das Fest in einer lockeren und angenehmen Atmosphäre statt. Es konnten langjährige Kontakte vertieft und neue Kontakte geknüpft werden.

Hier einige Fotos, die teilweise mit Handy gemacht wurden:




An dieser Stelle möchten wir uns für die hervorragende Orga und die außerordentlich freundliche Bedienung bedanken, besonders auch bei Caro-Promotion.

Kann ein Rechenzentrum flexibel sein?

Die Erfahrung zeigt, dass bei Rechenzentren mit zunehmender Größe eine Verringerung der Flexibilität zu verzeichnen ist. BTB concept entwickelt individuelle Vertriebs- und Workflow-Systeme, die bei Bedarf skalierbar sein müssen. Das heißt, es werden dann Replikationsserver mit schnellen Direktverbindungen zum Masterserver gebraucht.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, arbeiten wir seit vielen Jahren erfolgreich mit der Datawire AG aus Zug in der Schweiz zusammen. Datawire reagiert sehr schnell und kompetent auf Kundenwünsche. Die Anbindung an das Deutsche Telefonnetz ist ebenfalls sehr gut, so dass von der Geschwindigkeit her kaum Unterschiede zu 1&1 oder Strato zu messen sind.

Donnerstag, 7. Juli 2011

Wenn du eine Zitrone hast, mach Limonade daraus!

In unserem Unternehmen leben wir die vielfach aus der Bibel gezogenen Prinzipien Dale Carnegies, wie auch den Satz "Wenn du eine Zitrone hast, mach Limonade daraus!"

Ganz praktisch wurde das beim aktuellen PKM Sommerfest am 05. Juli 2011 im Kronprinzenpalais:

Herr Baumann hatte sich beim Fußball mit den Kindern das linke Kahnbein angebrochen und muss nun mehrere Wochen  einen Gips tragen. Diesen haben wir dann gleich mal mit den wichtigsten Unterschriften der Deutschen Wirtschaft versehen lassen.

1) Philipp Rösler
    Wirtschaftsminister und ehemaliger Gesundheitsminister (mit Bildchen)
2) Josef Ackermann
    Chef der Deutschen Bank mit persönlicher Widmung

Hier ein Foto:


In Bezug auf den oben zitierten Satz ist es interessant, wie eine solche scheinbar unangenehmen Situationen (motorische Einschränkung durch Gips) das Gespräch mit Geschäftspartnern auf eine sehr persönliche Ebene bringen kann.

Auf diesem Wege bedanken wir uns nochmal ganz herzlich bei Herrn Philipp Rösler und Herrn Josef Ackermann, dass sie sich die Zeit zu einem kurzen Gespräch genommen haben.

Samstag, 2. Juli 2011

Umzug von DE-Domains

Als Hoster von ca. 1000 Domains hat BTB concept einen direkten Draht zu den verschiedenen Registrierungsstellen (DENIC usw.).

Seit ein paar Monaten lassen sich DE-Domains nicht mehr ohne eine sogenannte AuthInfo umziehen. Diese muss auf Seiten des bisherigen Providers erzeugt werden und gilt 30 Tage.

Solche AuthInfos waren bereits bei COM- und INFO-Domains bekannt, bei DE-Domains jedoch nicht notwendig.

Google AdWords schnell nutzen

Der Validierungsprozess bei der Einrichtung von Konten bei  Google AdWords kann erfahrungsgemäß einige Zeit in Anspruch nehmen. Kunden mit akutem Handlungsbedarf haben diese Zeit oft nicht und möchten möglichst schnell Ergebnisse sehen.

Deshalb hält BTB concept mehrere AdWords-Konten vor, die bei Bedarf sofort aktivierbar sind. Die Abrechnung erfolgt dann mit einer moderaten Aufwandspauschale elegant über BTB concept. Der Rechnung werden selbstverständlich die Kostenaufstellungen von Google beigefügt, so dass die Vorgänge immer transparent sind.

Freitag, 1. Juli 2011

Machen die auch Apps?

Zur Zeit erstellt BTB concept eine App für das Videoportal Gott-in-Berlin.de. Es werden verschiedene Betriebssystemversionen berücksichtigt. Die App ist sehr schlank gehalten und beinhaltet neben per Zufall dargestellten Videos noch die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme, zum Gebet, zum Weitersagen oder dem Übergang zur Facebook-Seite.

Mittwoch, 29. Juni 2011

Der-Firmenwagen.de setzt individuelles CMS ein

BTB concept entwickelt seit vielen Jahren individuelle Content Management Systeme, die direkt auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind und nur die Elemente beinhalten, die der Kunde benötigt.

Dadurch können auch Redakteure, die über sehr geringe Computerkenntnisse verfügen, schnell und einfach Inhalte ihrer Webseiten pflegen, ohne dass das Layout beeinträchtigt wird.

Ein aktuelles Projekt stellt der-firmenwagen.de dar - ein Portal, welches viele nützliche Informationen rund um steuerliche Themen zum Firmenwagen enthält. Redaktionell wird es von Steuerberater Gesierich aus Gilching bei Starnberg betreut.

Die CMS von BTB concept werden sehr gerne im Non Profit Bereich eingesetzt, aber auch in Kombination mit interessanten Suchmaschinenoptimierungen bei Finanzdienstleistern und Fondsgesellschaften.

Freitag, 24. Juni 2011

Buchempfehlung zu Social Media Marketing

In meinem gestrigen Beitrag hatte ich gar nicht erwähnt, wie das sehr lesenswerte Buch zum Thema heißt:

Social Media Marketing
Strategien für Twitter, Facebook & Co

Es wurde von Tamar Weinberg geschrieben und geht aktuell als Weiterbildungsmaßnahme in der Firma herum.

Donnerstag, 23. Juni 2011

Was hat Social Media mit BTB concept zu tun?

Angeregt durch ein Buch aus dem O'Reilly-Verlag möchten wir uns nun etwas stärker den Sozialen Netzwerken widmen, so dass hiermit unser erster eigener Blogeintrag entsteht :-)

Wir hatten in den letzten 10 Jahren diverse Projekte im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO) realisiert und dabei sehr kreative Techniken von der Domaindatenbank über Linkringe bishin zu Presseportalen realisiert. Schwerpunkt unserer Tätigkeit sind jedoch Vertriebssysteme für Finanzdienstleister und Immobilienunternehmen in Deutschland und der Schweiz.

Nun zum Social Network:

Schon seit einigen Jahren bin ich aktives Mitglied in einem typischen Männerforum. Dort geht es um den BMW 7er: 7-forum.com. Dort wurden bereits über 3500 Beiträge von mir zu Themen wie EDC-Dämpfer, Comfortzugang, Zündanlassschalter, Ausbau der Mittelkonsole, Kurbelgehäuseentlüftungsmembran uvm. hinterlassen.

Wenn es die Zeit erlaubt, werde ich hier öfter über Neuheiten aus der Firma und der Branche berichten.

Gruß Matthias!