Donnerstag, 4. Dezember 2014

Weihnachtsoratorium im Berliner Dom

Fashion Week schon im Dezember? Fasziniert folgen die Zuschauer den Tänzerinnen und Tänzern auf der Bühne. Eine Vielfalt an Kostümen von schlicht bis schrill. Die Darsteller haben eine Höchstleistung an Kostüm- und Rollenwechsel zu bewerkstelligen.

Choreografie auf höchstem Niveau. Die Profitänzer werden begleitet vom Nachwuchs der Staatlichen Ballettschule. Von Kindern, die auch samstags Unterricht haben und gerade in der Weihnachtszeit bis in den späten Abend hinein proben. Nur das Jugendschutzgesetz erspart die Nachtschicht.

Weihnachtsoratorium im Berliner Dom
Weihnachtsoratorium im Berliner Dom - Nussknacker-Ouvertüre
Kostüme und Choreografie bilden einen interessanten Kontrast zur klassischen Gesangs- und Orchesterbegleitung des Weihnachtsoratoriums. Der Zuschauer wird zum Nachdenken über die Weihnachtsbotschaft und dem, was daraus gemacht wurde, angeregt. Das Thema Shopping und Geschenke zieht sich durch das gesamte Stück.

Sehr anschaulich sind zudem die Passagen des Konfliktes mit Josef, der Geburtswehen und der Erscheinung der Engel bei den Hirten.

Weihnachtsoratorium im Berliner Dom
Weihnachtsoratorium im Berliner Dom - Die Hirten
Immer wieder werden humorvolle Elemente beigefügt, wie die Break Dance tanzenden Weisen aus dem Morgenland oder eine geniale Inszenierung der Nussknacker-Ouvertüre kurz vor "Ehre sei Dir Gott". Bei der Szene mit den Hirten spielen sogar echte Schafe mit und ein Junge macht Fotos mit seinem Smartphone.

Weihnachtsoratorium im Berliner Dom
Weihnachtsoratorium im Berliner Dom - Junge wirft sein Smartphone weg
Am Ende wissen alle Zuschauer, dass das tatsächliche Geschenk des Weihnachtsfestes Jesus Christus heißt. Auf diese finale Botschaft wird mit einem beeindruckenden Tanz der Kinder der Balletschule hingearbeitet. Geschenke, Geschenke, Geschenke, Enttäuschung und letztendlich die Entdeckung des wahren Geschenkes.

Weihnachtsoratorium im Berliner Dom
Weihnachtsoratorium im Berliner Dom - Jesus ist geboren
Dirigent und Regisseur Christoph Hagel taucht in die Musik seines Orchesters ein. Er schwimmt regelrecht auf den Wellen der Klänge mit und hat mit diesem Weihnachtsoratorium auf höchstem technischen und künstlerischen Niveau ein Werk inszeniert, das über Jahrhunderte hinweg die Menschen aus den weihnachtlich geschmückten Stuben hervorgelockt hat.

Weihnachtsoratorium im Berliner Dom
Weihnachtsoratorium im Berliner Dom - Kuppel - Heiliger Geist
Das Weihnachtsoratorium im Berliner Dom startete heute mit der Premiere und wird bis zum 03.01.2015 zu sehen sein. Die Ticketpreise liegen zwischen 26 und 59 Euro.

Vielen Dank an ARTEFAKT, die uns nicht nur eine spannende Medienprobe, sondern auch gute Plätze bei der Premiere ermöglicht hatten.

Autor: Matthias Baumann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen