Montag, 19. Oktober 2015

Wolfram Baumgardt der Potsdam-Maler

Die Familie rückt näher. Ende August war einer der regelmäßigsten Leser dieses Blogs verstorben: Wilfried Baumann, Autor des Buches "Das letzte Schuljahr".

Wolfram Baumgardt Künstler Potsdam
Wolfram Baumgardt - Künstler aus Potsdam
Zusammen mit seinem fast gleichaltrigen Cousin, Wolfram Baumgardt, erlebte er 1945 den schweren Bombenangriff auf das Stadtzentrum von Potsdam. Als sie in den Keller gingen, sahen sie noch die "Christbäume" herabschweben. Diese hatten nichts mit Weihnachten zu tun, sondern markierten die Flächen, die anschließend mit Bomben übersät werden sollten. Kurz darauf tobte das Inferno über ihnen. Letztlich waren sie fast die einzige Familie, die in der Potsdamer Yorckstraße überlebt hatte. Als die Vorschulkinder den Keller verließen, brannte die Stadt. Der Turm der Garnisonskirche ähnelte einer Fackel, da sein oberer Teil aus einer massiven Holzkonstruktion bestand.

Wolfram Baumgardt Künstler Potsdam
Wolfram Baumgardt - Künstler aus Potsdam erklärt die Geschichte der Garnisonskirche
Während sich Wilfried Baumann noch an einen Soldaten erinnern konnte, der ihn dann über den zerstörten Hof trug, sah Wolfram einen Baum, der bis in die kleinsten Äste hinein brannte. Ein Bild, das ihn bis heute nicht losgelassen hat.

Wolfram Baumgardt wurde Kunstmaler, gestaltete Bühnenbilder für die DEFA, erstellte Wandbilder für private und öffentliche Gebäude und wurde ein anerkannter Künstler in Berlin, Potsdam und ganz Deutschland.

Wolfram Baumgardt Künstler Potsdam
Wolfram Baumgardt - Künstler aus Potsdam
Obwohl er die Siebzig schon weit überschritten hat, merkt man ihm sein Alter nicht an. Wachen Geistes redet er über seine Erlebnisse im Krieg, über die Zeit politischer Gängelung und künstlerischer Freiheit in der DDR und über seine aktuellen Herausforderungen bei der Förderung des Wiederaufbaus der Garnisonskirche.

Wolfram Baumgardt Künstler Potsdam
Wolfram Baumgardt - Selbstportrait in Potsdam - der Alte Fritz begutachtet die Leinwand
Sein Atelier wirkt aufgeräumt. Hier und da eine Skulptur, vorwiegend sehr schlanke Frauen und Männer, dazwischen immer wieder der Alte Fritz. Ölgemälde stehen ordentlich sortiert an der Wand. Die oberen linken Ecken sind mit Zahlen versehen. "Das sind die Jahreszahlen der Entstehung", erklärt uns der Künstler. Eines der neuesten Bilder heißt "Köpfe". 15 Köpfe liegen auf einer Art Steinplatte. Oben links steht "IS". Ach nein, das soll eine Fünfzehn sein: gemalt 2015. Ganz aktuell.

Wolfram Baumgardt Künstler Potsdam
Wolfram Baumgardt - Ölgemälde - rechts "Köpfe" aus 2015
Er nimmt ein Bild nach dem anderen zur Seite und erzählt uns deren Geschichte. Das Porträt der Partylöwin von Potsdam, der Mann im Feinripphemd, die befreundete Fotografin und immer wieder Potsdam, Potsdam, Potsdam. Potsdam brennend, Potsdam im Aufbau, Potsdam zur Zeit Friedrichs, Potsdam mit Walter Ulbricht und Potsdam heute mit Gegnern der Garnisonskirche.

Aus unserem Kofferraum holen wir Bücher, Karten und Bilder von Potsdam. Wer wäre dieses Nachlasses von Wilfried Baumann nicht würdiger als sein malender Cousin Wolfram Baumgardt.

Autor: Matthias Baumann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen