Samstag, 12. September 2015

#CDUdigital learn to unlearn

Der Wochenausklang steht ganz im Zeichen des Hashtag C: #C. Nicht zu verwechseln mit der Programmiersprache C# (C-Sharp). Was früher als Raute, Lattenzaun oder Doppelkreuz bezeichnet wurde, heißt nun Hashtag. Im Englischen ist Hash der Name eben dieses # und Tag bedeutet Markierung. Also könnte man auch "Doppelkreuz-Markierung C" sagen, wobei man dann  wieder nicht verstanden wird.

Gleich zwei Veranstaltungen beschäftigen sich mit den digitalen Herausforderungen und Chancen: gestern die #cnight und heute #CDUdigital. Die CDU gibt sich technisch innovativ. Und allen voran die Kanzlerin.

#CDUdigital Angela Merkel
#CDUdigital - Angela Merkel und Teilnehmer der Podiumsdiskussionen
Dabei hat Deutschland nicht mehr unbedingt die Nase vorn. Längst haben weltweit agierende Konzerne den internationalen Freiraum genutzt und sich in der IT-Branche und sämtlichen Lebensbereichen entfaltet.

Täglich werden Tatsachen geschaffen, zu denen die Politik gar nicht schnell genug die passenden Rahmenbedingungen schaffen kann. Dietmar Harhoff vom Max-Planck-Institut brachte das recht liebevoll mit einer nicht zu erwartenden Geschwindigkeitsüberschreitung durch die Politik auf der (Daten-)Autobahn zum Ausdruck. Peter Tauber wollte sich dem stellen und noch einmal richtig Gas geben.

#CDUdigital Ralph Dommermuth Internet United Günther Oettinger
#CDUdigital - Ralph Dommermuth von Internet United diskutiert mit EU-Kommissar Günther Oettinger
Ralph Dommermuth von Internet United sprach ebenfalls in diesem Tenor. Es sei gar nicht schwer, eine Plattform mit einer anderen Sprache zu versehen. Viel komplizierter sei das unterschiedliche Mehrwertsteuergefüge in Europa. Die innerbetriebliche Klärung dieser administrativen Regularien verschwende kostbare Zeit, die bei der Positionierung im internationalen Wettbewerb benötigt werde.

Als Zeitverschwendung sah Dietmar Harhoff auch die aufwendige Erstellung von Pflichtenheften an. Erfolgreiche Firmen kämen heute durch Experimentieren voran. Gisbert Rühl vom Stahlkonzern Klöckner mahnte in diesem Zusammenhang ein "learn to unlearn" an. Der Mitarbeiter von heute müsse aus der Box heraus denken, einfach mal vergessen. Das ist gar nicht so einfach. Deshalb hatte Gisbert Rühl seine Innovationsabteilung nach wenigen Wochen wieder eingestampft und mit frischen Kräften eine Art Start-up etabliert, das die typische Denkweise eines Start-up auslebt und damit den etablierten Machern neue Ideen zuspielt. Loslegen, machen, out of the box.

#CDUdigital Zalando
#CDUdigital - Zalando schafft Arbeitsplätze und weitere Mehrwerte
So manch ein Unternehmen definiert sich heute nicht mehr über seinen langjährigen Zweck, sondern bezeichnet sich mit etwas Selbstironie beispielsweise als "IT-Butze mit angeschlossener Metallverarbeitung".

#CDUdigital
#CDUdigital - stilechtes Bühnenbild mit Button, Smartphones und Tablet
In diversen "Sessions" konnten sich die etwa 2.000 angemeldeten Teilnehmer des heutigen #CDUdigital-Kongresses über digitale Parteiarbeit, die Start-up City Berlin, digitales Leben in Deutschland 2025, IT-Sicherheit oder Social Media informieren.

Im Foyer hatten sich unter anderem auch wieder Facebook, Google und Zalando eingefunden. AUDI stellte mit einem präparierten A3 aktuelle Assistenzsysteme vor. Diese seien laut eines den Stand begleitenden Entwicklungsingenieurs inzwischen so ausgereift, dass sie auch bei kleineren Fahrzeugen dem Ausstattungspaket hinzugebucht werden können.

Autor: Matthias Baumann

#CDUdigital Facebook
#CDUdigital - Facebook und Gemeinschaftssymbolik Schokobällchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen