Donnerstag, 20. November 2014

Deutscher Handelskongress 2014

"Handel neu denken"

Das ist der Leitsatz des seit gestern in Berlin stattfindenden Deutschen Handelskongresses 2014.

Auch in technischen Innovationen war der Handel stets Vorreiter in der deutschen Wirtschaftslandschaft. Noch bevor der Computer flächendeckenden Einzug in die heimischen Gefilde gehalten hatte, piepsten bereits die ersten Scannerkassen in den Lebensmittelgeschäften. Lieferanten bedruckten ihre Waren mit EAN-Codes und die METRO testete zentral gesteuerte Preisschilder an den Regalen. Dass sich letztere Technik erheblich weiterentwickelt hatte, konnten wir gestern auf einem Stand von Displaydata erleben. Erleben im wahrsten Sinne des Wortes, da sehr anschaulich demonstriert wurde, wie sich die Anzeigen auf den "Etiketten" ändern und sogar knallrote Chilischoten darstellbar sind.

Deutscher Handelskongress 2014
Deutscher Handelskongress 2014 - ferngesteuerte Etiketten von Displaydata
Im Ausstellerbereich trafen wir auch branchenübergreifend bekannte Anbieter wie die Beratungsgesellschaft Deloitte, den Softwareprimus Microsoft, die Deutsche Post oder Hermes, um nur einige zu nennen. Versand und Logistik spielen im Handel eine zentrale Rolle, so dass es schon fast selbstverständlich ist, dass beispielsweise Hermes zur Otto-Gruppe gehört.

Dr. Michael Otto war übrigens einer der Preisträger des am Abend verliehenen Deutschen Handelspreises 2014 in der Kategorie Großunternehmen. Dass Otto "dem Wandel stets voraus" ist, zeigt der Erfolg. Die Otto-Gruppe sei aktuell der weltweit größte Online-Versender. Die Firmenpolitik zeichne sich durch Respekt gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Umwelt aus. Auch in stürmischen Zeiten werde der Wind zum Vorankommen genutzt.

Deutscher Handelskongress 2014 Handelspreis
Deutscher Handelspreis 2014 - Großunternehmen - OTTO - Hans-Otto Schrader (2.vl) und Dr. Michael Otto (2.vr)
Der Preis für den Mittelstand ging an das auf Textilien spezialisierte Kaufhaus LODENFREY mit Stammsitz in München. "Wenn die Performance gut ist, hat man eine gute Chance zu den Gewinnern zu gehören", traf auf die Unternehmensführung durch Ralph-Michael Nagel und Markus Höhn zu. Der "Oscar der Branche" wird schließlich für besondere Management-Leistung vergeben. Gelobt wird LODENFREY auch über die Landesgrenzen hinaus. Deutsche Spitzenpolitiker und das englische Königshaus fühlen sich bei LODENFREY in besten Händen.

Deutscher Handelskongress 2014 Handelspreis
Deutscher Handelspreis 2014 - Mittelstand - für LODENFREY - Markus Höhn und Ralph-Michael Nagel (rechts)
Deutscher Handelskongress 2014 Handelspreis
Deutscher Handelspreis 2014 - Mittelstand - für LODENFREY aus München - Ralph-Michael Nagel
Als kleines Intermezzo wurde noch das "Gesicht des Handels" prämiert. Dieses kam diesmal in Person von Edda Scholz aus Dresden. Edda Scholz ist außerhalb ihres Ladengeschäftes sehr aktiv in den sozialen Netzwerken und macht dort Werbung für ihre Firma, auch wenn sie dort "nur" Mitarbeiterin ist. Die Gewinnerin aus dem letzten Jahr hatte drei Wünsche geäußert: "Geschäftsführerin werden, Hund, Mann". In dieser Hinsicht zeigte sich Edda Schulz bescheidener, zumal sie bereits mit einem Mann versorgt ist.

Deutscher Handelskongress 2014 Handelspreis
Deutscher Handelskongress 2014  - Gesicht des Handels - Edda Scholz aus Dresden (mitte)
Der dritte weiße Bär war der Lifetime Award. Dieser ging an den POCO-Gründer Peter Pohlmann. Seit 25 Jahren schreibt das Unternehmen Erfolgsgeschichte und beschäftigt an etwa 100 Standorten rund 7.000 Mitarbeiter. Peter Pohlmann wurde auf der Bühne von einer größeren Gruppe Auszubildender flankiert. Das stellte ein aussagekräftiges visuelles Zeugnis der POCO-Firmenkultur dar.

Deutscher Handelskongress 2014 Handelspreis
Deutscher Handelspreis 2014 - Lifetime Award - für POCO-Gründer Peter Pohlmann (mitte)
Begleitend zur Preisverleihung konnten die Teilnehmer des Deutschen Handelskongresses bei einem Gala-Dinner neue Kontakte knüpfen. Anschließend wurde im Rahmen der Retailers Night bei Desert und Rotwein der gemütliche Ausklang eingeleitet. Die Gäste tauschten sich noch bis spät in die Nacht miteinander aus.

Deutscher Handelskongress 2014 Speed Dating
Speed Dating beim Deutschen Handelskongress 2014
Der Deutsche Handelskongress wartet auch heute wieder mit Vorträgen und Workshops zu diversen Themenkomplexen wie Logistik, Besucher zu Kunden machen, Einsatz von Facebook oder Kundenanalysen auf. Gestern Mittag gab es Keynotes der Bundesminister Dobrindt und Hendricks. Und am Abend kurz vor der Preisverleihung des "Oscars der Branche" gab es ein Speed Dating.

Das Speed Dating lief nach festen Regeln ab und ermöglichte damit ein effektives Knüpfen neuer Kontakte ohne langes Gerede. Vorstellung, Fragen und Angebote mussten kurz und knapp formuliert werden und beim Erklingen des Gongs nach vier Minuten wurde der Platz gewechselt. Gut beraten waren Dating-Teilnehmer, die eine ausreichende Anzahl Visitenkarten mitgebracht hatten.

"Handel neu denken" wird beim Deutschen Handelskongress 2014 konkret gelebt und honoriert.

Autor: Matthias Baumann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen